Springe zum Inhalt

Zum letzten Spiel der Vorrunde war der Tabellennachbar aus Nordenstadt II zu Gast. Die Gäste traten allerdings mit 3 Ersatzspielern an, unter anderem ohne ihre Nummer 1 Frank Seubert, wir hingegen vollzählig, wenn auch mit den üblichen körperlichen Gebrechen. Ein Sieg war also Pflicht, geriet aber nicht zum Selbstläufer:

Herrchen/Götz verloren in den Sätzen knapp, im Ergebnis aber indisponiert gegen Klose/Pund, Kreidel/Neiter setzen sich sicher mit 3:0 gegen Garbe/Zablocki durch, während Perger/Mätz sich gegen die beiden Ersatzspieler Schneider/Lauer mühsam in den 5.Satz retteten und diesen mit 11:8 knapp gewannen. Kommentar des bis zur Erschöpfung ermüdeten Schiedsrichters Neiter: "Großes Tischtennis".

In den Spitzeneinzeln musste sich Peter Herrchen, auf Grund einer Oberschenkelzerrung leicht gehandicapt, knapp der Nordenstadter 1 Thomas Klose beugen (1:3); Markus Kreidel gewann hingegen sicher gegen den an diesem Abend kraftlos wirkenden Pund. In der Mitte verpasste Götz nach eher schwachem Spiel mit einer unnötigen 9:11 Niederlage im 5. Satz den Ausbau der Führung, Martin Perger gewann hingegen sicher in 3 Sätzen gegen Zablocki. Im hinteren Paarkreuz unterlag Rolf Mätz, der nur unter starken Schmerzen spielen konnte, etwas überraschend 1:3 gegen den jungen Linkshänder Lauer, Heinz Dirk Neiter schlug Schneider klar mit 3:0. Das vordere Paarkreuz machte dann alles klar. Kreidel gewann nach gutem Spiel und 2:6 Rückstand im 5. Satz gegen Klose mit 12:10, Herrchen gewann klar mit 3:0 gegen Pund. Garbe holte gegen Perger mit 3:1 seinen 2. Punkt, Götz gewann in 3 Sätzen gegen Zablocki. Rolf Mätz nahm anschließend Neiter wieder einmal aus der Einzelwertung und gewann knapp in 5 Sätzen gegen Schneider.

Kein gutes Spiel gegen ein stark ersatzgeschwächtes Team, was aber zählt sind der Sieg und 2 weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg, die wir im Hinblick auf die ausufernden Urlaubspläne einiger Sportkameraden in der Rückrunde dringend benötigten. Mit 9:13 Punkten belegen wir einen nicht erwarteten 7. Tabellenplatz und sollten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.

Der ersten Herrenmannschaft gelang in Bad Homburg der zweite Auswärtssieg in Folge.
Das erste Spiel der Partie ging zwar verloren, weil das Bad Homburger Spitzendoppel Kalvelage/Metzler von Herrchen/Götz nicht zu schlagen war. Danach folgten aber 5 Spiele, die mit 3:0 gewonnen wurden:
Die Doppel Kreidel/Neiter und Perger/Mätz gegen Wagner/Hauke bzw. Weichwald/Müller,
Peter Herrchen gegen Kalvelage, Markus Kreidel gegen Metzler und Klaus Götz gegen Wagner.
Auch Martin Perger hatte gegen Weichwald wenig Mühe um mit 3:1 Sätzen zu gewinnen. Nach 2 weiteren klaren 3:0 Erfolgen von Heinz-Dirk Neiter gegen Hauke und Rolf Mätz gegen Müller führten wir mit 8:1.

Den Bad Homburgern Spitzenspielern Kalvelage und Metzler gelang durch zwei 3:1 Siege gegen Markus Kreidel und Peter Herrchen noch eine kleine Ergebniskorrektur. Dann gewann Martin Perger sicher 3:1 gegen Wagner, der überraschend klare 9:3 Erfolg war perfekt.

Mit nun 7 Punkten sind wir bereits 5 Punkte von den Abstiegsrängen entfernt. Ein Erfolg im letzten
Vorrundenspiel gegen Nordenstadt würde wohl schon den Klassenerhalt bedeuten.