Springe zum Inhalt

Die ersten drei Rückrundenspiele hätten nicht schlechter laufen können; Peter Herrchen und Heinz-Dirk Neiter nach wie vor verletzt, Uwe Wenzel und Rolf Mätz krankheits- und urlaubsbedingt verhindert und Markus Kreidel im Spiel gegen Oberjosbach ebenfalls noch im Winterurlaub.

Der Auftritt in Oberjosbach erfolgte also gezwungenermaßen mit dem "letzten" Aufgebot: Die Stammspieler Götz und Neiter, vervollständigt durch die - sich durchaus wacker schlagenden - Schüler Knittel und Wessels und Abteilungsleiter Mats Heinrich blieben ohne Punkterfolg, Höchststrafe 0:9 in gut einer Stunde Spielzeit.

Nicht viel besser lief es in Eibingen: Kreidel, Götz und Neiter, Wessels, Berg und Hünewinkel gelang nur der Ehrentreffer durch Markus gegen Eibingens Nr. 2. etwas überraschend am Ende die Niederlage von Markus gegen die Eibinger Nr. 1 Bendiek, der allerdings stark aufspielte.

Schlimm verlief der lange Abend gegen die Schiersteiner Zweite. Mit den zwei besten aus der 2. Mannschaft als Ersatz hatten wir zumindest auf einen Punkt gehofft, der auch durchaus verdient gewesen wäre, am Schluss fehlte das letzte Quentchen Glück:

Die Anfangsdoppel waren erfolgversprechend. Kreidel/Götz besiegten Ziegler/Dullien, Neiter/Herrchen schlugen das Schiersteiner Spitzendoppel Fleischer/Katzenmeier, Held/Mitsche unterlagen im Dreier-Doppel nur knapp.

Den 2:1 Vorsprung bauten Kreidel (mit einem sicheren 3:0 gegen Ziegler) und Götz (mit einem etwas glücklichen 3:2 gegen Fleischer, nach 0:2 Satzrückstand und 0:5 Punktrückstand in Satz 5) auf 4:1 aus. Die schulter- und handverletzte Mitte, Heinz-Dirk Neiter und Peter Herrchen unterlagen nach jeweils großem Einsatz gegen Dullien und Katzenmeier, sodass der Gegner wieder auf einen Punkt herankommen konnte.

Unsere Ersatzspieler, Oli Held und Frank Mitsche schlugen sich anschließend hervorragend. Frank besiegte nach hartem Kampf Tietje mit 3:2, Oli verlor in 4 engen Sätzen gegen das Material Altenhofens. Damit blieb der Vorsprung erhalten und es wurden im vorderen Paarkreuz zwei sichere Punkte erwartet. Leider konnte nur Markus "liefern" und im Spitzeneinzel Fleischer sicher mit 3:0 besiegen. Klaus, durch eine Erkältung geschwächt und mit Trainingsrückstand, konnte an seine gute Vorrundenform nicht anknüpfen und musste sich Ziegler geschlagen geben.

Heinz-Dirk, beim Vorhand-Topspin durch seine Sehnenentzündung arg gehandicapt, unterlag anschließend gleichwohl mehr als unglücklich 9:11 im 5. Satz und hätte mit etwas Glück die Platte als Sieger verlassen. Peter war - ohne Vorhand - gegen Dullien machtlos.

Damit war eigentlich nur noch auf ein 8:8 zu hoffen. Oli besiegt aber Tietje glatt in 3 Sätzen und bei Frank sah es lange Zeit nach einem Sieg gegen Altenhofen aus; erst ein Fehlaufschlag kurz vor Ende brachte die 9:11 Niederlage in Satz 5. Schierstein ging mit 8:7 in Front.

Das Schlussdoppel musste also die Entscheidung bringen. Aus Igstadter Sicht sollte darauf der Mantel des Schweigens gelegt werden, selten war ein Schlussdoppel derart frustrierend wie dieses. Weder Markus noch Klaus konnten sich aus einer unerklärlichen Lethargie befreien und ließen dem Gegner ohne große Gegenwehr den Sieg.

Es war ein 4-Punktespiel, Schierstein hat uns um einen Punkt überholt, hätten wir gewonnen, wären wir 3 Punkte vor Schierstein. Wir haben es allerdings noch immer selbst in der Hand, den Abstieg zu vermeiden, sodass wir die Köpfe nicht allzulange hängen lassen sollten. Immerhin sind wir in Kürze wieder komplett, wenn alle Urlauber zurück sind.

ISED GO!