Springe zum Inhalt

Abstieg aus der BZO kaum noch zu vermeiden

Auch im letzten Spiel der Vorrunde blieb der erhoffte Sieg gegen den Tabellenvorletzten vom VfR II leider aus. Es gab eine vermeidbare 5:9 Niederlage, die bisherige Niederlagenserie war mental nicht zu verkraften, sodass außer Kreidel und Neiter alle Spieler deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben:

Es begann schon schlecht mit den Doppeln: Kreidel/Neiter gegen Marterer/Michel und Herrchen/Götz gegen Hahne/ Pauly unterlagen jeweils glatt mit 0:3. Lediglich 132 Jahre TT-Erfahrung (Perger/Mätz) überzeugten einmal mehr mit einem am Ende ungefährdeten 3:1 gegen Faron/Lynen.

Im vorderen Paarkreuz überzeugte Kreidel mit einem sicheren 3:0 gegen Hahne, Herrchen unterlag, nach wie vor verletzungsbedingt stark eingeschränkt, mit 0:3 gegen Marterer. Im mittleren Paarkreuz unterlag Perger unglücklich 9:11 im 5. Satz gegen Michel, Götz unlocker 1:3 gegen Pauly. Anschließend hielt uns Neiter mit einem Sieg gegen Faron im Rennen, Mätz unterlag vermeidbar 1:3 gegen Lynen.

Im Spitzenspiel gewann Kreidel souverän gegen den stark einzuschätzenden Marterer mit 3:0, Herrchen unterlag 0:3 gegen Hahne. Götz siegte gegen Michel nach schwachem Start noch 3:1; Perger verloren gegen Pauly mit 0:3 und Rolf Mätz, der sowohl seiner Form wie auch dem Selbstvertrauen hinterherläuft, setzte dann den Schlusspunkt für den Gegner mit einer 1:3 Niederlage Niederlage gegen Faron.

Mit 0 Punkten aus der Vorrunde dürfte es trotz des Zugangs von Uwe Wenzel vom TuS Hausen in der Rückrunde schwer werden, noch Anschluss zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.