Springe zum Inhalt

Aufstieg in Sicht nach 9:5 Sieg gegen Hallgarten

Zum Spitzenspiel in der Bezirksklasse Süd empfingen wir am Mittwoch den Tabellenzweiten aus Hallgarten, gegen den wir in der Vorrunde die erste und einzige Saisonniederlage kassieren mussten. Allerdings hatten wir inzwischen beruhigende sechs Punkte Vorsprung mit auch noch deutlich besserem Spielverhältnis. Somit lag der Druck beim Gegner, gewinnen zu müssen, wenn noch ernsthafte Aufstiegschancen erhalten bleiben sollten. Und Hallgarten war der erwartet schwere Gegner:

In den Doppeln ging es dann auch gleich richtig zur Sache. Spitzendoppel Kreidel/Pietsch hielten Engelmann/Zander mit 3:1 sicher in Schach; die beiden anderen Paarungen gingen jedoch jeweils in den fünften Satz und endeten einmal knapp für uns (11:9 für Götz/Neiter gegen Holderrieth/Fahnemann) und einmal genauso knapp für den Gegner (9:11 von Knittel/Schlambor-Kern gegen Liebhardt/Nitze).

Somit ging es mit einer 2:1 Führung in die Spitzeneinzel. Hier mussten wir allerdings zwei durchaus überraschende Niederlagen hinnehmen. Markus traf wenig, sein Gegner Fahnemann war voll motiviert und nutzte die Gunst der Stunde zu einem 3:1 Erfolg. Nicht viel besser erging es Klaus Götz gegen den Hallgartener Spitzenspieler Holderrieth, der zwar überraschend mit langen Abwehrnoppen auf der Rückhand agierte, jedoch fast ausschließlich seine schnelle Vorhand einsetzte, gegen die an diesem Abend kein Kraut gewachsen war.

Damit waren wir erstmals seit langer Zeit in Rückstand, der auch im mittleren Paarkreuz nicht aufgeholt werden konnte. Heinz Dirk verlor 1:3 gegen Liebhardt, dessen Anti-Block auf der Rückhand nicht zu bezwingen war. Hingegen gewann Tobi mit dem gleichen Ergebnis überzeugend gegen Engelmann.

Die Wende brachte das hintere Paarkreuz. Youngster Alex Knittel setzte sich sicher gegen Ersatzmann Zander mit 3:0 durch. Sensationell und zu diesem Zeitpunkt für die Mannschaft ganz wichtig erkämpfte Yvonne einen 3:2 Sieg (12:10 im fünften Satz) gegen Nitze und brachte uns damit die Führung.

Bei Markus war allerdings an diesem Tag der Wurm drin; er blieb auch im Spitzeneinzel an diesem Abend sieglos, unterlag, wenn auch knapp mit 9:11 im fünften Satz und durfte sich über 26 Minuspunkte in der TTR-Wertung so richtig freuen. Zum Glück konnte sich Klaus im zweiten Einzel etwas aus seinem (Return-) Tief befreien, retournierte dieses Mal wenigstens einen von fünf Aufschlägen des Gegners und gewann in drei engen Sätzen gegen Fahnemann.

Damit standen die Zeichen auf Sieg: Heinz Dirk (gegen Engelmann mit 3:0) und Tobi (3:1 gegen Liebhardt) setzten sich jeweils nach gutem Spiel durch und sicherten den achten Punkt. Den Schluss- und Siegpunkt hatte zuvor schon in seinem vorgezogenen zweiten Spiel Alex gegen Nitze gesetzt. Nach hoher Führung im vierten Satz noch unterlegen, gewann Alex den Entscheidungssatz dann deutlich 11:3 und zeigte sich insgesamt in guter Form. Der zweite Sieg von Yvonne zählte dann nur noch für die Moral, die an diesem Tag insgesamt großartig war. Nach gut drei Stunden war der schwer erkämpfte Sieg verdient eingefahren.

Bei acht Punkten Vorsprung auf die punktgleichen Mannschaften aus Hallgarten und Eibingen als Tabellenzweite bzw. Dritte, die auch noch gegeneinander spielen müssen, dürfte uns die Meisterschaft und der Wiederaufstieg nur schwer zu nehmen sein. Die nächsten drei Spiele gegen Schierstein, Breithardt und Naurod sollten gewonnen werden, dann ist der Vorsprung nicht mehr einzuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.