Springe zum Inhalt

Die Meisterschaftssaison mit 9:2 gegen Klarenthal abgeschlossen

Da die Meisterschaft Dank eines komfortablen Vorsprungs von sechs Punkten schon vor einigen Wochen feststand, konnte das letzte Spiel gegen den 1. SC Klarenthal III locker angegangen werden, zumal es für auch Klarenthal als Tabellenfünfter um nichts mehr ging. Obwohl unser Käpt'n kurz vor Spielbeginn eine verschwörerische SMS mit unbekanntem Absender, vermutlich aus Klarenthal, erhielt mit dem Hinweis, dass unser Gegner nur zu fünft antreten würde, stand Klarenthal dann doch komplett in unserer Halle. Darunter mit TT-Urgesteinen wie Michael Dietrich, Michael Urban und Erich Sand.

Klaus Götz, Peter Herrchen, Alex Knittel, Tobi Pietsch, Markus Kreidel und Heinz-Dirk Neiter (v.l.n.r) - es fehlt Rolf Mätz

Der TVI erwischte einen guten Start und ging nach den Auftaktdoppeln mit 3:0 in Führung. Während Kreidel/Pietsch Dietrich/Sand recht humorlos mit 3:0 (11:4, 11:4, 11:1) wieder auf die Bank schickten, mussten sich sowohl Götz/Neiter gegen Chaudhry/Schaukellis, wie auch Herrchen/Knittel gegen Urban/Meder mit jeweils 3:2 mächtig strecken. Peter und Alex lagen dabei im 5. Satz bereits mit 3:9 im Rückstand, um dann doch noch mit 12:10 den Satz für sich entscheiden zu können.
Mit den Siegen ging es munter bis zum 7:0 weiter, bevor das hintere Paarkreuz diesen Höhenflug jäh stoppte. Doch der Reihe nach. Markus Kreidel, Klaus Götz, Heinz-Dirk Neiter und Tobi Pietsch gewannen jeweils mit 3:0 und in dieser Reihenfolge gegen Holger Schaukellis, Shiraz Chaudhry, Michael Urban und Michael Dietrich. Mit der nun folgenden Partie Peter Herrchen gegen Erich Sand standen sich wahre Titanen gegenüber, nämlich zusammen 4 Titan-Hüften. Während Peter die ersten beiden Sätze für sich entscheiden konnte, gingen die Sätze 3 und 4 and Erich.

Gestreckter Mittelfinger mal anders

Im letzten Satz führte Peter bereits mit 9:4 , um dann doch noch durch eigenes Unvermögen und einige Nachlässigkeiten inkl. eines Fehlaufschlages bei 9:6 mit 12:14 zu verlieren und dafür völlig zurecht 14 TTR-Minuspunkte zu kassieren. Da kann auch die sehr ungewöhnliche 'Verletzung' während des Ballaufhebens am linken Mittelfinger nicht als Entschuldigung herhalten. Hat es Peter doch geschafft, sich beim Aufheben des Spielballes nahe an einer Holzsprossenwand einen Holzsplitter von selbiger genau unter den Fingernagel bis zu dessen Ende 'einzutreiben'! Bleibt nur zu hoffen, dass der sich bis zur Rückrunde herausgewachsen hat.
Unser Youngster Alex Knittel sah in den ersten beiden Sätzen gegen den sehr unorthodox spielenden Walter Meder zunächst auch mit einer 2:0 Satzführung wie der sichere Sieger aus, um sich dann am Ende ebenfalls mit 2:3 noch geschlagen zu geben. Damit blieb es dem jüngsten und ältesten Spieler (es wird Zeit, dass Rolf wieder spielt) des TVI vorbehalten, für die einzigen beiden Minuspunkt für unser Team zu sorgen. Die danach noch folgenden Spitzeneinzel Markus Kreidel gegen Shiraz Chaudhry und Klaus Götz gegen Holger Schaukellis gingen mit 3:0 und 3:1 an unser Team und machten den nie gefährdeten 9:2 Sieg perfekt.
Nun gilt es für alle die folgende Spielpause möglichst unverletzt zu überstehen und der Sarkopenie (einfach mal googeln) aktiv zu begegnen, um dann mit neuem Elan in die Bezirksliga-Saison 2019/2020 zu starten. Da wird man sich strecken müssen, um die Klasse auch zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.